© 2018 Förderverein Sommerwaldschule e.V.
Unsere Schule
Ursprünglich als Provisorium zur Entlastung der Husterhöhschule geplant, wurde die Grundschule Sommerwald errichtet. Insgesamt sechs Klassen der ersten vier Jahrgangsstufen konnten 1963 in die beiden Gebäude einziehen. 1967 wurde die Bindung an die Husterhöhschule aufgehoben. Die Sommerwaldschule wurde eigenständig und führt seit 1970 den Namen “Grundschule Sommerwald”. Die Schule ist von viel Grün und Wald umgeben. Der Schulhof wurde im Jahr 2009 naturnah umgestaltet. Der Pausenhof bietet von Ballfang-zäunen umgrenzte Spielfelder, ein Klettergerüst, eine Kletterwand, Sandsteinfelsen, Hügel mit Dickicht sowie Spielfelder, wie Twister und Himmel & Hölle, so dass die Kinder in den Pausen Spaß, Abwechslung und viele unterschiedliche Bewegungsmöglichkeiten haben. Der Unterricht findet von 8 Uhr bis 13 Uhr (Klassen 3 und 4) statt; Erstklässler und Zweitklässler werden bis 12 Uhr unterrichtet. Die Klasse 2 hat an einem Tag ebenfalls bis 13 Uhr Unterricht. Für Erst- und Zweitklässler ist – nach Absprache mit der Schulleitung – eine Betreuung bis 13 Uhr möglich. Vor dem Unterricht können die Kinder ab 7.30 Uhr in die Schule kommen. Schüler, die nach dem Unterricht Betreuungsbedarf haben, sind nachmittags bis 16.30 Uhr im Markushort oder in der Lernstube gut aufgehoben. Den Hort können die Kinder zu Fuß erreichen. Der Raum der Lernstube ist in das Schulgebäude integriert. In beiden Einrichtungen werden die Kinder an vier Nachmittagen bei den Hausaufgaben betreut und es besteht eine enge Zusammenarbeit zwischen Schule und Hort bzw. Lernstube. Im Anschluss an die Hausaufgabenzeit wird den Kindern ein Freizeitprogramm angeboten. In dem familiären Rahmen, den die Schule bietet, ist eine gute Zusammenarbeit mit den Familien gegeben, wodurch eine individuelle Förderung ggf. auch durch die Mithilfe von Eltern möglich ist. Insbesondere bei einem Schwerpunkt der schulischen Arbeit, dem Bereich der Leseförderung, sind Klassenlehrer für die Mithilfe von Eltern oder ehrenamtlichen Helfern dankbar. Zum Bereich des Lesens gehört auch die Kooperation mit den umliegenden Kindergärten, in denen die Kinder immer wieder Geschichten vorlesen und Bücher präsentieren. Für viele Eltern ist eine Mitarbeit im Förderverein der Schule selbstverständlich. Sie beteiligen sich beim jährlichen Sommerfest durch Kuchen- oder Salatspenden oder sind bereit, beim Verkauf von Essen oder Getränken zu helfen. In den letzten Jahren erfreut sich auch das Herbstfest einer immer größeren Beliebtheit. Die Einnahmen dieser Feste kommen den Schülern zu Gute. Dank einer großzügigen Spende des Fördervereins, der Bereitstellung neuer Computer, ist es durch Antolin, Mathe- oder Deutschpirat möglich, die Kinder frühzeitig an den Umgang mit Computer und Internet heranzuführen. Klassenfahrten, Ausflüge oder das Programm “Klasse 2000”, ein Programm, in dem Sucht- und Gewaltprävention eine wichtige Rolle spielen, werden ebenfalls bezuschusst. Der Religionsunterricht wird von Lehrern, einer evangelischen Pfarrerin und einem katholischen Kaplan erteilt. Zweimal im Jahr (Erntedank und Ostern) finden gemeinsame Gottesdienste mit der Pirminiusschule statt. Am letzten Schultag vor Weihnachten lädt die Schulgemeinschaft zu einem vorweihnachtlichen Gottesdienst ein. Einmal im Jahr nehmen die Schüler an der Veranstaltung “Pirmasenser Schulen musizieren” in der Festhalle teil. Viertklässler werden im Rahmen einer Feierstunde, an die sich das Sommerfest anschließt, verabschiedet.
Grundschule Sommerwald Unterer Sommerwaldweg 148 66953 Pirmasens  Schulleitung: Kerstin Geiling  Telefon: 06331/51460 Fax: 06331/514612 E-Mail: gs.sommerwald@pirmasens.de  58 Schüler, 4 Klassen (Stand: September 2018)
Sommerwaldschule